Mama ist 63

1.5.15

Meine Mutter war und ist nicht perfekt.

Sie hat Fehler gemacht, wie Menschen es halt tun.
Aber sie hat mich Dinge gelehrt, die ich jetzt erst nach und nach erkenne.

Sie hat mit mir geweint wenn ich mich hässlich gefühlt hab,
hat mir Kleidung gekauft die sie schön fand,
hat sich für meine Freunde interessiert,
hat mir jede Nacht die Tür aufgemacht wenn ich nicht schlafen konnte.

Sie fand sich als Mutter zu alt für mich und das tat ihr immer sehr leid.
Und doch hat sie sich nie jünger machen wollen als sie war.
Sie hat mir gezeigt wie man in Würde altert und stolz sein weißes Haar tragen kann
und dass mein inneres Glück komplett unabhängig von meinem Äußeren ist.
Sie hat großen Wert darauf gelegt, dass wir auch innerhalb der Familie einen respektvollen Ton behalten und uns niemals grundlos streiten.

Sie hat mir Gastfreundschaft beigebracht
und oft habe ich gesehen wie sie ihre Bibel las und für uns betete.

Sie hat sich immer über meine Bilder gefreut,
hat mir oft vorgelesen
und hat so lange mit mir "Klopfen" gespielt, bis ich sie besiegen konnte.´

Ich habe einmal einen Artikel gelesen wo stand:
"Meine Kinder sollen merken dass sie nicht der Mittelpunkt meines Lebens sind."
Und ich bin unendlich dankbar, dass meine Eltern niemals solch einen Satz in den Mund nehmen würden,
sondern ein fester Halt für ihre Kinder sind und ihr Eltern- und Großelternsein als Lebensaufgabe sehen.

Ihre Liebe zu ihren Kindern ist grenzen- und bedingungslos.
Meine Mutter hat mir beigebracht, dass meine Familie auch noch eine Familie sein wird, wenn sie zu Gott geht.

Meine Mutter ist MEINE Mutter.
Und für keine perfekte Mutter der Welt würde ich eintauschen, was ich an ihr habe.


















You Might Also Like

0 Kommentare